adidasBalenciagaFashionGucciLouis VuittonNikeOFF-WHITEPUMAReebokSupreme

Die 2010er Jahre waren das Jahrzehnt, in dem Luxus und Streetwear eins wurden

Die 2010er Jahre waren das Jahrzehnt der Streetwear.

Während die Marken, die es definiert haben, in früheren Jahren angefangen haben, haben die letzten 10 einen Schatten der Modebranche gesehen, der unsere Definitionen von Kleidung in den Schatten stellt. Streetwear berührt heute alle Bereiche der Mode: Freizeitkleidung, Sportkleidung und, was vielleicht am meisten überrascht, die Welt des Luxus.

Was einst nur für Straßenkinder war, landet jetzt auf Landebahnen. Was einst in Clubs verboten war, ist die neue Clubuniform. „Luxus-Sneaker“ sind Exponat A: Vom Widerspruch zum Eroberer hat das vergangene Jahrzehnt zu einer Welt geführt, in der Stussy x Dior Air Jordan 1 einfach nur außergewöhnlich und keine Ausnahme sind.

Während Kanyes 2009er LV-Bindung sich wie der Beginn der kommenden Dinge anfühlte, waren es die letzten 10 Jahre, die die Welten von Luxus und Streetwear wirklich verschmolzen. Erleben Sie mit uns die Momente, die diese neue Vision von Luxus geprägt haben.

Sneaker-Marken kennzeichnen die Lux Collab


Highsnobiety / Asia Typek

Die ersten Luxus-Sneaker-Collabs kamen in den späten 90er Jahren, als Schuhe wie der Nike x Junya Watanabe Zoom Haven die Welt mit bewusst unsportlicher Sportbekleidung bekannt machten. Aber diese anfänglichen Sammlungen waren kommerziell, begrenzt und sehr selten. Zwischen dem Reebok x Chanel Instapump Fury des Jahres 2000 (nur wenige Paare wurden für die Runway-Show hergestellt) und der weltweiten Vetements-Veröffentlichung 2017 auf demselben Schuh haben Sneaker-Marken die Luxus-Zusammenarbeit kodifiziert.

In den letzten zehn Jahren war der Löwenanteil des Geschehens zu verzeichnen. 2010 debütierten Nike und UNDERCOVERs Jun Takahashi bei Gyakusou. 2013 erschienen die ersten Schnappschüsse von Raf x adidas online. Bis 2016 arbeitete jede große Sportbekleidungsmarke mit Modedesignern zusammen. Nike hatte CdG, Undercover und Sacai. adidas hatte Rick und Raf. Puma x McQueen. Reebok x Vetements.

Selbst Under Armour – ja, Football Under Armour – hat den Finalisten des LVMH-Preises, Tim Coppens, um eine Linie gerungen. Oh, und ein Rapper, von dem Sie vielleicht unter dem Namen A $ AP Rocky gehört haben.

Luxus-Designer lassen Turnschuhe rechts zurück droppen


Highsnobiety / Julien Tell

Als sich Sneaker-Marken absichtlich in Richtung Luxus bewegten, reagierte Luxus gleich wieder.

Während einige berühmte Designer-Sneaker – Guccis Tennisschuhe, Ricks „Nike“ -Dunks – älter waren als 2010, war dies das Jahrzehnt des verdünnten Kautschuks. In den letzten 10 Jahren hat jede große Luxusmarke ihr Sortiment um Sneaker (der Grundschuh für Streetwear, der Fluch des „richtigen“ Dressings) erweitert. Saint Laurent und Gucci stehlen die Schlagzeilen. Fragen Sie sich nach den anderen, um die Auswirkungen zu erkennen.

Couture-Häuser? Prüfen. Givenchy Turnschuhe. Valentino Turnschuhe. Dann haben Sie den alles erobernden Balenciaga Triple-S.

Passende Marken? Prüfen. Zegna Turnschuhe. Kiton Turnschuhe.

Auch traditionelle Schuhmacher? Ein Zeichen der Zeit, mit freundlicher Genehmigung von Berlutis "Men’s Shadow Knit".

Zu Beginn des letzten Jahrzehnts galten Turnschuhe als von Grund auf unluxibel. Eine Kleiderordnung ohne Turnschuhe war ein legitimer Bestandteil der Clubkultur. Jetzt stellen selbst die neuesten Adapter – Marken wie Tod's, Vince und Church's – Sportschuhe her. Wie haben sich die Zeiten geändert?

Riccardo Tiscis "Rottweiler" prägt die Popkultur


Getty Images / Karl Prouse

Kanye x LV fühlte sich wie der Anfang von Dingen an, die kommen werden. Kanye in Givenchy fühlte sich wie die feierliche Eröffnung an.

Im Jahr 2011 debütierte Riccardo Tisci bei Givenchys Herbstmännershow mit der mittlerweile berühmten Grafik „Rottweiler“. Der aggressive, von der Straße inspirierte Print ist die erste Luxusgrafik, die bei Promis beliebt ist.

Was OFF-WHITE ™ heute ist, war der Rottweiler vor fast 10 Jahren. Während oft von einem getragen Beobachten Sie den Thron Ye, Givenchys Rottweiler würde von Rihanna, A $ AP Rocky, Usher und unzähligen anderen gesehen werden. Das Design war sogar langlebig genug, um von Givenchy im Jahr 2017 "nachgerüstet" zu werden.

Am bemerkenswertesten sind die Fakten rund um diese „Premiere“. Givenchy ist ein traditionelles französisches Couture-Haus, das für elegant-einfache Designs wie ein bestimmtes kleines schwarzes Kleid berühmt ist. Jetzt, 50 Jahre nach der Schaffung eines reduzierten Kleides mit einer eigenen Wikipedia-Seite, leitete das Haus von Givenchy die Supermax-Ära der Luxus-Streetwear. C’est Drole, nicht?

Pigalle holt Pariser Mode von der Piste


Getty Images / Estrop

Während Givenchy Streetwear-as-Fashion von oben predigte, war einer der maisonDie Pariser Nachbarn zogen eine Margiela und gingen auf die Straße.

Der französische Designer Stéphane Ashpool begann die Marke Pigalle als Nachbarschaftsboutique. Seine ersten Pigalle-Produkte: T-Shirts, Sweatshirts und Hüte mit einem einfachen Box-Logo. Die erste richtige Modekollektion der Marke erschien im Frühjahr / Sommer 2010 auf der Paris Men’s Fashion Week, aber ihr dauerhaftes Erbe – und der Grund für Projekte wie Pigalle Basketball von heute – liegt in diesen kunstvollen Streetwear-Klammern.

Pigalles Box-Logo – zusammen mit den SSUR Comme Des Fuckdown-Mützen und den Jeremy Scott-Flügelturnschuhen – wurde zur Visitenkarte – ein Zeichen dafür, dass sein Träger eingesteckt war. Bis 2012 arbeitete die Marke mit Nike zusammen, um Videos über die Pariser Straßenszene zu produzieren. Zwei Jahre später ließ das Paar den ersten von vielen Pigalle x Nike-Schuhen droppen.

Im Hintergrund wuchs der Repräsentant von Pigalle (sowohl als Tee-Marke als auch als Modelinie). Ein Jahr nach seinem ersten Nike Shoe Drop gewann Ashpool den renommierten französischen ANDAM-Preis, der von der französischen Regierung an die vielversprechendsten jungen Designer Frankreichs vergeben wurde.

Pigalle war eine der ersten Marken, die von Straße zu Landebahn wechselten und auf dem gesamten Weg Streetwear blieben. Es wäre nicht der letzte.

Hood by Air macht "Powerwear" High Fashion


Getty Images / Kevin Mazur

2014 gewann Shayne Olivers Luxus-Streetwear-Linie Hood By Air den ersten Sonderpreis der LVMH-Jury. Ein Jahr später gewann er den Swarovski Award des Council of Fashion Designers of America für Herrenbekleidung.

Aber lasst uns nicht weiterkommen.

Hood by Air wurde wie Pigalle als T-Shirt-Marke geboren. Oliver, ein Double-Dropout von der NYU und dem New Yorker Fashion Institute of Technology, fertigte unter der Marke Kleidung für seine Freunde in der Clubszene der Stadt. Als Konzept sollte Hood by Air (auch bekannt als "HBA") erhöhte Streetwear des Typs sein, den Oliver als "Powerwear" ansah.

"Es geht darum, Kraft und Fluidität zu verbreiten", sagte der Designer 2013 gegenüber Vogue. Aber wenn diese Person eine Energie der Kraft abgeben möchte, dann ist Hood by Air für sie. “

Es stellte sich heraus, dass viele Leute das taten.

Das „HBA“ -Logomark wurde Mitte der 2010er Jahre zu einer der gefragtesten Grafiken. Felsig. Rihanna. Kanye. Kendrick. Wieder rockig, aber nur ein bisschen. Modekönige trugen Hood von Air; Rap Royalty rief es auf der Bühne. Die Marke schien für die Unsterblichkeit bestimmt zu sein, und dann … Luft.

2017 legte HBA eine Pause ein und Oliver dekampierte sein Namensvetter-Label, um Helmut Langs Artist in Residence zu werden. Während die Ankündigungen einer Hood by Air-Wiederbelebung weiter durchdringen, ist noch kein neues Produkt auf den Markt gekommen. Vielleicht ist es besser, als Irrlichter zu bleiben – schließlich ist die Marke bereits unsterblich.

Zwischen 2011 und 2014 war HBA die Atmosphäre.

Hedi Slimane verlässt die Yves


Getty Images / Victor Virgile

Die französische Designerin Hedi Slimane ist vor über 20 Jahren zu Yves Saint Laurent gestoßen – und dann wieder gegangen. Nachdem eine Reihe von Designern die Marke in Unordnung gebracht hatte, wurde Slimane, der verlorene Sohn, 2012 zurückgebracht.

Sein Auftrag: dem Haus, das Yves gebaut hat, neues Leben einhauchen.

Sein erster Akt: Yves, Auf Wiedersehen.

In seiner allerersten Show in dem Haus, in dem seine Karriere begann, präsentierte Slimane eine erfrischte Konfektionskollektion mit dem prägnanten Namen „Saint Laurent“. Die Änderung bestand aus mehr als nur vier Buchstaben – es war die Welt.

Hedi Slimanes Wiederbelebung des Berühmten maison kam ganz durch seine Umarmung von Streetwear als Luxusmode. Seine allererste Kollektion hat die Marke in Slimanes Wahlheimat LA verwurzelt. Dann kam die Streetwear.

Grunge Flanelle. Jeans mit Reißverschluss. Leder-Moto-Jacken wie des Garcons. Im Jahr 2014 stellte Saint Laurent seinen mittlerweile berühmten SL / 10H-Sneaker vor, ein jordanisches High-Top, das sowohl in der Luxus- als auch in der Streetwear-Welt Wellen schlagen würde. Und die Hits kamen einfach weiter.

In nur wenigen Saisons würde Hedi Slimane das Haus Yves zu einer der größten Marken der Welt machen. Sein Turnaround war so erfolgreich – und seine Vision von Lux Streetwear so vorausschauend -, dass seine Rolle, die Saint Laurent wiederbelebt, im Harvard Business Review veröffentlicht wurde.

Als Slimane 2017 Saint Laurent (wieder) verließ, hatte sich das Haus für immer verändert. Yves zu verlassen war nur ein Teil davon. Eine Vision von Luxus, die in Streetwear umgesetzt wurde, erledigte den Rest. Schneller Vorlauf zum aktuellen Tag, und die Hedi-Geschichte geht bei Celine weiter.

Vetements Debüts


Highsnobiety / Paul Jeong

Kann Streetwear Luxus sein? Kann Luxus Streetwear sein? Vielleicht – es ist alles nur Kleidung.

Gegründet im Jahr 2014 von einer damals unbekannten Demna Gvasalia, dem französischen Modekollektiv Vetements („Kleidung“). auf Französisch) war das erste Galaxienhirn der Mode seit Margiela. Dekonstruierte Kleidungsstücke und eine Reihe von Kollaboren trafen die Landebahnen von Paris. Pure Freude strahlte aus. Und irgendwo in der Mitte bekam ein übergroßer Baumwoll-Hoodie mit dem deutschen Wort für "POLIZEI" einen Preis von 900 US-Dollar.

Vetements war ein halbes Jahrzehnt des Umbruchs – ein Mittelpunkt in der Verschmelzung von Luxus und Streetwear.

Gvasalia führte Balenciagas Wiederbelebung an und entwarf ikonische Kleidungsstücke wie den Triple-S-Sneaker und den Campaign-Bomber. Während einer Landebahnshow arbeiteten Vetements mit 18 Marken zusammen.

"Nur Klamotten"? In gewissem Sinne sicher. Aber aus der Sicht des Galaxienhirns war daran nichts Unbedeutendes.

New Guards Group bildet den Kering des Wagemutigen


Highsnobiety / Eva Al Desnudo

Im Jahr 2015 gründeten Claudio Antonioli, Davide De Giglio und Marcelo Burlon die New Guards Group, eine Holdinggesellschaft für Luxusmodemarken. Genau wie Kering (Gucci, Balenciaga, Saint Laurent) und LVMH (alles andere), New Guards gegründet, damit seine Designermarken Ressourcen teilen können.

Im Gegensatz zu Kering und LVMH drehte sich bei New Guards alles um Streetwear.

Mit einer Reihe von Marken wie OFF-WHITE ™, Heron Preston, Palm Angels und dem gleichnamigen Label von Burlon brachte New Guards die Codes des Luxusgeschäfts zu kantigen High-End-Straßenlabels. Sicher, einige dieser Labels zeigten Barneys gebundene Konfektionskollektionen während der internationalen Modewochen, aber ihr Quellcode war Streetwear in einer Weise, die keine LVMH- oder Kering-Marken jemals behaupten konnten.

Anfang dieses Jahres kaufte Luxusmode-E-Trailer Farfetch die New Guards Group für 675 Millionen US-Dollar. Wenn Gehaltsschecks keine Streetwear sind, was dann?

Nike "OFF CAMPUS" entführt die New York Fashion Week


Highsnobiety / Eva Al Desnudo

Sneakers waren bereits vor Beginn des Jahrzehnts auf der Fashion Week vertreten. Aber vor zwei Jahren haben sie es aufgenommen.

Bei der New York Fashion Week im Frühjahr / Sommer 2018 stellte die Installation von Nike „OFF CAMPUS“ alles in den Schatten, was nicht Raf hieß. Teilweise kreativer Raum, teils Produkt-Teaser – das mit Virgil ausgerichtete Pop-up zog Wartelisten an, um einen ersten Blick auf OFF-WHITE ™ x Nikes „THE TEN“ zu werfen (und einige wirklich coole Merch.).

Die Abloh-Show ging dann zur London Fashion Week, wo es genauso weiterging. Fügen Sie einfach fünf Stunden hinzu; tausche Simons gegen Burberry. Turnschuhe regierten immer noch.

Während große Marken Laufstege benutzt hatten, um neue Schuhkollabationen auf den Markt zu bringen, schlug das Jahr von „OFF CAMPUS“ das Drehbuch um. Streetwear war kein Bestandteil der High Fashion mehr. Es war die größte Geschichte der Modewoche.

Marken wie Balenciaga, Gucci und Saint Laurent haben möglicherweise neue Streetwear-Tropen für die Welt des Luxus. Aber wenn es um ein Matchup zwischen den alten und den neuen Möglichkeiten ging, konnte die richtige Streetwear gewinnen.

Moncler Genius macht Streetwear Collabs zu einer Leinwand


Moncler

Bis zum Jahr 2018 war das Gleichgewicht zwischen Streetwear und Luxus vollständig gekippt. Vergiss die Kleiderordnung. Vergiss die alten Wege. Angefangen bei Riccardo – und katalysiert von Vetements – handelte es sich jetzt nur noch um Kleidung.

Aber wo einige homogen sahen, sahen andere eine Leinwand.

Mit der Genius-Initiative von Moncler hat die traditionsreiche italienische Skimarke ihren luxuriösen Katalog einer Reihe berühmter Namen aus Mode und Streetwear verliehen. Die erste Staffel von Genius, die von der Marke als „Republik der Fantasie“ bezeichnet wird (Juni 2018), umfasste Hiroshi Fujiwara, Pierpaolo Piccioli, Simone Rocha, Craig Green und Palm Angels.

Jeder von ihnen arbeitete auf der gleichen Palette und schnitt und schnitt die legendären Luxus-Puffers der Marke in ihrem eigenen unverwechselbaren Stil. Einige haben Jacken, die für die französischen Alp Après entworfen wurden, einen Streetwear-Touch verliehen. Green brachte sein Design auf das Äußerste. Während Vetements die Lux-Streetwear-Collab für Fragen benutzte, benutzte Moncler sie, um auszurufen.

In der dritten Staffel der Moncler Genius-Initiative haben sich Luxus und Streetwear zu einem Ort des Ausdrucks entwickelt. Vergessen Sie Luxus gegen Straße. Bei Genius ging es nur um Mode.

KITH x Versace bringt Lux Streetwear zur Primetime


KITH

Nach Genius standen die Schleusen offen. Die KITH x Versace-Kollektion von 2019 war mehr als nur eine Kleiderkollektion: Es war eine Übernahme der Innenstadt von Manhattan. Plakate und Plakate tauchten rund um SoHo auf. Der lokale Lebensmittelhändler Dean & DeLuca trug Einkaufstaschen mit Versace-Aufdruck. Zwei berühmte Restaurants in der Nachbarschaft, Sadelle's und Carbone, boten sogar spezielle KITH Medusa-Menüs an.

Und dann waren da natürlich die 1000-Dollar-Hoodies.

Abgerundet durch eine KITH-Edition des von der Straße inspirierten Chain Reaction-Sneakers des Hauses, war die Kollektion ein Aushängeschild für Luxus-Streetwear-Tropen. Zusammenarbeit? Prüfen. Lux-Heftklammern? Prüfen. Toller Preis? Für die gleichen Turnschuhe einen ganzen Scheck. KITH vergrößerte den Fußabdruck und pflasterte damit die Straßen mit luxuriöser Streetwear.

Die Paten von Streetwear Go Lux


Highsnobiety / Asia Typek

Aber hier endet die Geschichte nicht. Sie dachten wirklich, wir würden diese vergessen?

KITH x Versace und Moncler x Jeder brachte Luxusstreetwear auf neue Höhen. Aber sie haben es geschafft, indem sie auf den Schultern eines Riesen standen. 2017 kündigten Supreme und Louis Vuitton eine überraschende Zusammenarbeit während der Paris Fashion Week an.

Oberste x Louis Vuitton war ein Wendepunkt – nicht nur für High-Low-Collabs, sondern für die gesamte Mode. Bei der berühmtesten Fashion Week der Welt galt Streetwear als Luxus. Lux Streetwear war nichts Neues, aber in der Vergangenheit war es über gekommen Maisons Affe Mercer Street. Jetzt hatte die berühmteste Streetwear-Marke der Welt der Marke ihren Namen (und ihre Glaubwürdigkeit) an der Spitze der weltweit größten Luxusgruppe verliehen.

Supreme x LV bedeutete Legitimität. In einem dunkleren Sinne bedeutete dies auch, dass ein einst widersprüchliches Segment – einst der Ort der „Powerwear“ und der Innenstadtkante – zum Mainstream geworden war. Hype-Blogs und Modebücher deckten die Sammlung ab. Andererseits auch das Financial Times. Der Damm war geplatzt; nichts war heilig. Sogar der berühmte Chanel ließ nach und tat sich mit Pharrell für die erste Zusammenarbeit zusammen.

Als Kim Jones (der Chef der Herrenmode bei Louis Vuitton, der Supreme x LV initiierte) gerade in diesem Monat wieder einen Paten der Streetwear zu einer Luxus-Kollaboration brachte, war dies sowohl überraschend als auch überhaupt nicht überraschend. Sicher, die Dior x Shawn Stussy Show war eine massive Ankündigung. Insbesondere der Dior x Jordan 1 wurde vorgestellt.

Aber es war auch im kosmischen Sinne die Mode dieser Saison.

In den vergangenen Jahren zeigten Modehäuser Themen aus der Welt und ihren Kreaturen: "Ägypten", "Mastodon", "Es ist ein Dschungel da draußen." Aber jetzt hatte sich die Palette erweitert. Im Dezember 2019 konnten mit ein und derselben Luxus- und Streetwearmarke auch die Marken der Welt bemalt werden.

Mit Streetwear als Werkzeug in der Artbox des Auteur Designers ist alles möglich. Und mit einem neuen Jahrzehnt gleich um die Ecke wird es soweit sein.

Gucci x Dapper Dan


Gucci

Zum Schluss ein Nachwort.

Daniel "Dapper Dan" Day ist ein in Harlem geborener Schneider, der in den 70er und 80er Jahren für seine High-End-Neuschnitte von Luxus-Taschen berühmt wurde. "Dap", wie er genannt wird, schnitt Taschen von Marken wie Gucci und Louis Vuitton bis auf den letzten Schliff zurecht und nähte sie dann wieder zu einer ernsthaft erkrankten Konfektionsware für Stilbewusste in Harlem. Seine Gewänder sind eine Übung in Vision und Erfindung. Jahrzehnte vor Imran Potato – als die Marken, deren Taschen er benutzte, wenig Interesse daran hatten, Dans schwarzen, städtischen Kundenstamm zu verkleiden – brach Dapper Dan of Harlem buchstäblich auf, um den Luxus für die Straße neu zu gestalten.

Dan-Ausrüstung schaffte es von North Manhattan zu den Schränken von Mike Tyson, LL Cool J, Salt-N-Pepa und vielen anderen. Mit der Aufmerksamkeit der Medien, die seinen Promi-Kunden zuteil wurde, wurden dieselben desinteressierten Marken in der Tat sehr interessiert. In Dans Schneiderei in Harlem trafen Briefe mit der Aufforderung zur Unterlassung ein. Fendi verfolgte 1988 sogar eine Klage.

Vier Jahre nach Fendi v. Dap musste Dan das Geschäft schließen. Sowohl vor seiner Zeit als auch als Opfer einer weniger einladenden Luxusszene hätte die Geschichte von Dapper Dan dort enden können.

Aber es war nicht so. Nachdem eine Gucci-Kollektion von Designer Alessandro Michele den Look von Vintage-Kleidungsstücken von Dan aufgegriffen hatte, führte eine Welle des Internet-Blowbacks 2017 zur Ankündigung einer offiziellen Gucci x Dapper Dan-Kollaborationslinie. Die Partnerschaft dauert bis heute an.

Im selben Jahr, in dem Supreme x Louis Vuitton die Verschmelzung von Luxus und Streetwear zum Mainstream brachte, bekam eine Narbe aus ihrer getrennten Vergangenheit die Heilung, die es zu sein schien. Während die Geschichte der Luxus-Streetwear noch lange nicht zu Ende ist, hat eines der frühesten Kapitel nun ein Happy End. In der Tat ein glückliches Ende des Jahrzehnts.

Alex Rakestraw ist Schriftsteller, Stratege und Kreativer in New York. Er befasst sich mit Mode, Schuhen, Nachhaltigkeit und Technologie.

Related posts
Footwear

Air Jordan 1 High Zoom Tanne / Schwarz / Tomatillo / Rage Green CK6637-300

FashionOFF-WHITESupreme

Wie Kleidung Autos wieder cool machte

FootwearNike

Nike LeBron 8 Lakers DC8380-500

FootwearNike

Ein Lebron 9 Low "Liverpool" könnte unterwegs sein

Melde dich zu unserem Newsletter an und bleib immer auf dem Laufenden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.